Freitag, 9. Dezember 2011

Das Gewächshaus

Das Gewächshaus, auch Treib- oder Glashaus genannt, entstand schon Ende des 18. Jahrhunderts. Während der Zeit des europäischen Kolonialismus wurde es als chic angesehen, sich in einem Gewächshaus exotische Nutz- und Zierpflanzen aus Australien, Asien und Amerika zu halten.

Mit den Jahren wurde es immer weiterentwickelt, so dass sowohl heimische Pflanzen als auch Tropenpflanzen in einem Gewächshaus gehegt und gepflegt werden können.

Wichtig ist der Glashauseffekt für das Treibhaus. Der Effekt entsteht dadurch, dass durch die Abdeckung aus Folie oder Glas das kurzwellige und somit sichtbare Licht von den Pflanzen im Treibhaus absorbiert werden können. Durch die Aufnahme des Lichtes kommt es zur Aufwärmung und das Licht verwandelt sich in Infrarotstrahlung (langwellige Wärmestrahlung) um. Dies kann nicht durch die Gewächshaus-Abdeckung entweichen und wird zurückreflektiert. Dadurch kommt es zur Aufheizung im Glashaus (Treibhauseffekt). Bei guter Pflege der Pflanzen ist im Treibhaus so ein guter Pflanzenanbau möglich.

Das Gewächshaus schützt die Pflanzen aber auch vor Wind, bestimmten Kälte- und Wärmegraden und Niederschlägen. So können sich gerade Pflanzen aus anderen Klimaregionen gut kultivieren.
Türen und Fenster ermöglichen die Steuerung der Lufttemperatur. So kann z.B. ein ganzjähriger Gemüseanbau unter mitteleuropäischen Bedingungen in einem Gewächshaus generiert werden.

Das Treibahsu besteht generell aus einer Beetfläche und aus einem stabilen Gebilde, z.B. aus Holz oder Aluminium, inklusive der lichtdurchlässigen Abdeckung.
Mit Dachlüftern, Regenfallrohren, Wandregalen und Tischen mit verschiedenen Ebenen ist ein Gewächshaus individuell gestaltbar.

Ja nachdem, was ein Hobbygärtner in einem Gewächshaus anbauen möchte, kann eine Heizung für die Wintermonate sinnvoll sein. Wärmedämmungen sind wegen der Umweltfreundlichkeit und aus Heizkostengründen dabei unbedingt zu empfehlen. Für den Sommer sollten wegen der Hitze genügend Lüftungs- und Schattierungselemente, wie z.B. Fenster, bestehen.

So haben Sie, einen gewissen „grünen Daumen“ vorausgesetzt, eine enorme Vielfalt an Möglichkeiten, Ihr Gewächshaus zu gestalten.

Sie können eine eigene Zucht an Jungpflanzen oder Gemüse über das ganze Jahr im Gewächshaus anbauen. Kakteen, Palmen, Orchideen, Bonsai oder Farne, also kälteempfindliche Pflanzen, können im Gewächshaus überwintern; ebenso wie Kübelpflanzen. Schnittblumen und Schnittlauch können ausgetrieben werden. Es besteht sogar die Chance in einem Gewächshaus Wein anzubauen.

Sie sehen, ein Gewächshaus ist zum einen ökologisch wertvoll. Zum anderen sparen Sie aber auch auf langer Sicht Geld. Nur frisches Gemüse kommt Ihnen in Zukunft auf den Tisch.
Aus Ihrem eigenen Garten. Aus Ihrem eigenen Gewächshaus.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links