Freitag, 27. Januar 2012

Gartenhaus

Gartenhaus

Es steht so selbstverständlich in unserem Garten und wir machen uns darüber keine großen Gedanken. Aber wenn man so überlegt:  

Was versteht man überhaupt unter einem Gartenhaus?

Ein Gartenhaus ist ein Konstrukt, zumeist aus Holz, das man im Garten oder Kleingarten errichtet.

Ein Gartenhaus dient in der Regel zu einem kurzen bis mittellangen Aufenthalt im Garten, etwa zu einem Kafeekränzchen oder einer Party.

Man kann in einem Gartenhaus natürlich auch Gartengeräte oder ähnliches verstauen.

Gartenhaus Bauweise


Bei einem Gartenhaus aus Holz gibt es verschiedene Bauweisen.

Eine Variante ist die massive Blockbauweise. Hier werden Blockbohlen ineinander gesteckt. Bei dieser Methode gibt es verscheidende Verschraubungsarten. Hier kann man mit Gewindestangen arbeiten, oder auch mit Einzelverschraubung der Blockbohlen.

Die Vorteile, mit einer Gewindestange zu arbeiten wären, dass man beim Aufbau schneller vorankommt und Zeit und Kraft spart. Der Nachteil: Man muss immer wieder mal nachstellen.

Selbstverständlich hat auch die Einzelverschraubung Nachteile. Man muss einen höheren Zeitaufwand einplanen. Unter den Vorteilen der Wichtigste: Das Nachstellen entfällt.

Gartenhaus Blockbohlen


Die massiven Blockbohlen fürs Gartenhaus sind in verschiedenen Stärken erhältlich.

Die Gartenhaus Blockbohlen werden meist in der Stärke 21mm, 28mm und 45mm angeboten.

Die Blockbohlen Stärke richtet sich nach der Größe und Stabilität des Gartenhauses.

Da es Gartenhäuser auch mit Schlafboden gibt, ist eine Stärke von 45mm unerlässlich – es sei denn, Sie bestehen darauf zu frieren.

Gartenhaus Wetterschutz


Gartenhäuser aus Holz sind meistens schon kesseldruckimprägniert, wenn sie zu Ihnen kommen. So sind die Blockbohlen für das Gartenhaus über mehrere Jahre vor Wind und Wetter geschützt. Somit ist es erst mal nicht nötig, Schutzlack aufzutragen.

Woran erkennt man, dass ein Gartenhaus kesseldruckimprägniert ist?

Das eindeutige Merkmal einer Kesseldruckimprägnierung: Das Holz hat eine leicht grüne Färbung. Es können auch vereinzelt grüne Flecken zu erkennen sein, die im Gesamtbild aber nicht negativ auffallen.

Was tun, wenn das Gartenhaus keine Kesseldruckimprägnierung hat?

Dann sollte man sich nachträglich für einen Schutzlack entscheiden, um das Gartenhaus vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Was ist beim Auftragen der Farbe zu beachten?


Die Antwort klingt banal: unbedingt daran denken, dass es sich um Holz handelt. Und Holz arbeitet ständig. Um zu vermeiden, dass die Farbe reißt, sollten Sie Farbe verwenden, in der ein Haftvermittler enthalten ist. Im Notfall kann man diesen aber auch vorher separat auftragen.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links