Montag, 27. Februar 2012

Gartensaison 2012

Starten Sie mit uns sorglos in die neue Gartenzeit!
In unserem Blog erfahren Sie Wissenswertes, wie Sie Ihre Holzbauten im Garten auf Vordermann bringen und somit lange Freude an Ihrem Gartenhaus, Terrassenbelägen und so weiter haben.
Zum Beispiel haben wir schon in dem Artikel „Gartenhaus wetterfest“ beschrieben, wie Sie Ihr Gartenhaus gut über den Winter bringen.

Im heutigen Blog geht es darum, wie Sie Ihr Gartenhaus nun wieder aus dem Winterschlaf holen.
Ganz wichtig zuerst: Entfernen Sie Laub oder Gehölz aus den Dachrinnen. Dadurch vermeiden Sie Verstopfung, das Regenwasser kann besser abfließen und Insekten haben weniger Chancen, sich einzunisten. Kehren und bürsten Sie Ihr Gartenhaus gründlich. Das bezieht sich nicht nur auf die Fläche um das Gartenhaus, sondern auch auf das Gartenhaus an sich. So beseitigen Sie zum Beispiel grobe Moospartikel von den Holzbauten und können anschließend anfangen, Ihrem Gartenhaus Farbe zu geben.

Streicheleinheiten für Ihr Gartenhaus

Gartenhäuser vergrauen relativ schnell. Alter, Wind, Wetter und Sonnenstrahlen lassen es rasch altern. Aber wie beim Menschen können Sie etwas dagegen tun. Was für uns der Frisör ist, der Ihre Haare tönt oder färbt, die Pediküre und Maniküre, die bestimmte Regionen auf den neuesten Stand bringt oder der Wellnessaufenthalt, der Ihnen einen attraktiven Teint verpasst, das ist der Anstrich für Ihr Gartenhaus.

Nach der groben Reinigung durch Besen und Bürste können Sie das Holz in sauberen und trockenen Zustand abschleifen. Anstatt Kehrgeräte können Sie auch einen Hochdruckstrahler verwenden, aber bitte Vorsicht: Bei zu hohem Wasserdruck kann das Holz absplittern. Deswegen mit genügend Abstand und nicht zu großem bar-Wert sprühen.

Auf den Grund gehen
Das Abschleifen von altern Anstrichstellen machen Sie am besten mit Schmirgelpapier von mittlerer Körnung. Setzen Sie sicherheitshalber eine Atemschutzmaske auf, damit Sie nicht unnötig Staub einatmen müssen.
Anschließend streichen Sie mit einer Grundierung Ihr Gartenhaus an. Je nach Hersteller sollte dies bis zu zweimal getan werden. Bitte informieren Sie sich darüber ausgiebig in einem Fachmarkt vor Ort oder in einem speziell auf „Holz im Garten“ ausgewiesenen Online-Shop mit fachkundiger Beratung. Generell ist eine Fachinformation angebracht, da dabei Ihnen genau gesagt werden kann, ob, wann und in welchen Schritten Sie Grünbelag- und Harzentferner, Imprägnierungsmittel, Lasuren und Öle für Ihr Gartenhaus verwenden sollten. Zum Beispiel verhindert Grundierung Schimmelpilzbefall und Bläue. Ein weiterer Vorteil der Grundierung ist eine bessere Haftung der Farbe.

Auf Dauer nimmt die Seele die Farbe des Gartenhauses an (etwas abgewandelt von Marc Aurel, aber nur ein wenig)

Nun kommt Farbe ins Spiel. Je wärmer es ist, desto schneller trocknet der Anstrich. Bitte greifen Sie nicht auf Billigprodukte zurück, da es ansonsten passieren kann, dass Ihr Gartenhaus weint und Sie ebenso. Das bedeutet, die Farbe muss auf jeden Fall wasserfest sein. Nur wenn Sie auf gescheckte Außenanstriche stehen, dann ist dies erlaubt.

Am besten streichen Sie Ihr Gartenhaus mit einem breiten und weichen flachen Pinsel in der Stärke 6 bis 7. So können Sie zum einen großflächig streichen, zum anderen kommen Sie gut in die Ritzen. Einmal Voranstreichen, trocknen lassen und dann ein zweites Mal in Angriff nehmen.
Falls Sie Akzente in der Farbgestaltung haben möchten, zum Beispiel Zargen in einer anderen Optik verzieren möchten, dann sollten Sie diese mit Isoliergrund zweimal streichen. Dadurch treten die Holzinhaltsstoffe nicht durch.

So bekommen Sie ein farbenprächtiges Gartenhaus, das Ihnen lange Freude bereitet. Resistent gegen Schimmelpilz, -Insektenbefall und Bläue, einfach leuchtend schön.

Ihr Gartenhaus wird es Ihnen danken und die Nachbarn (neidisch) staunen. Was gibt es Schöneres?! ;-)
Die Gartensaison kann kommen.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links