Dienstag, 14. Februar 2012

Sauna Tauchbecken

Der gesunde Kälte Kick nach der Sauna

Der Sauna Gang lebt von seinem Wechselspiel aus Hitze und Kälte. Indem wir unseren Körper abwechselnd großen Temperaturschwankungen aussetzen, härten wir den Organismus ab und stärken das Immunsystem.

Alles andere als wasserscheu: Lärche und Robinie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich nach dem Hitzebad abzukühlen. Die wohl effektivste ist, im Badezuber auf Tauchstation zu gehen. Badezuber oder Tauchbecken sind meistens aus Lärchenholz oder Robinienholz hergestellt, weil diese Holzarten relativ unempfindlich gegen Wasser sind. Speziell die Robinie ist für den Einsatz mit Wasser bestens geeignet: Ihr Holz verfügt über ein geringes Schwindverhalten, ist fest und gleichzeitig biegsam. Beim Kontakt mit Wasser gibt es außerdem Gerbsäure ab, die antibakteriell wirkt. So schwächt Robinien Holz die Organismen, die das Holz zersetzen und ist deswegen so beständig gegen Verrottung.

Erst abkühlen, dann abtauchen
Nach dem schweißtreibenden Aufenthalt in der Schwitzstube möchte man am liebsten gleich einen beherzten Sprung ins Tauchbecken machen. Tun Sie das Ihrem Körper nicht an. Wir empfehlen, zunächst ein wenig Zeit an der frischen Luft zu verbringen, damit die Atemwege langsam abkühlen und auf die Temperatur im Badezuber vorbereitet werden können. Abkühlen heißt nicht auskühlen – bitte bleiben Sie nicht zu lange draußen. Etwa zwei Minuten sollten genügen. Dann kann es los gehen: Tauchen Sie ab ins kühle Nass, am besten in einem Rutsch. Tief durchatmen, den Bereich von Fuß bis Herz unter Wasser halten und nach zirka zehn Sekunden wieder aussteigen – das war’s!

Der Sauna Effekt
Bei Kontakt mit dem kalten Wasser des Badezubers gibt der Körper die Sauna Hitze aus dem Inneren sofort an die Hautoberfläche ab, um sie zu kühlen. Dadurch wird dem Saunagänger wieder überschüssige Wärme entzogen. Der Körper reagiert auf den Kältereiz, indem er den Blutdruck ansteigen lässt. Für einen gesunden Kreislauf ist das ein tolles Training. Sauna Gänger, die unter zu niedrigem Blutdruck leiden, freuen sich, dass er ein wenig stabilisiert wird. Nur bei Bluthochdruck sollte man auf das Tauchbad nach der Sauna verzichten.

Nach dem Tauchbad sollst du ruhen…
… doch zuvor den Fuß in warmes Wasser tun! Wir empfehlen, direkt im Anschluss ein warmes Fußbad zu nehmen und anschließend zehn Minuten liegend zu entspannen, um der rundum gesunden Sauna Sitzung ein gelungenes Ende zu bereiten.

Hier ist sich das Holzstich-Team einig: Das Tauchbecken aus Holz ist die ideale Abkühl-Variante nach der Sauna!
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links