Mittwoch, 13. Juni 2012

Barbecook Grill Test

Barbecook Grill Test Ergebnis Schnell, schneller, Arena Säulengrill!

Grillen ist eine Disziplin für Genießer. Grillen steht für geselliges Beisammensein, geduldige Vorfreude auf das gegarte Grillgut und Schlemmen ohne Zeitdruck. Vor diesem Hintergrund mutet es etwas erstaunlich an, dass Barbecook mit dem Säulengrill Arena ein Modell ins Rennen schickt, bei dem vieles besonders schnell gehen soll. Passt das zusammen? Wir haben den Grill mal angefeuert, um diese und weitere Fragen und zu klären.

Aufbau in 90 Sekunden?
Der Hersteller wirbt damit, dass der Grill aus dem Karton ausgepackt in gerade mal 90 Sekunden fertig montiert sein soll – eine ambitionierte Vorgabe, die wir leider nicht geschafft haben. Zwar gibt es relativ wenige Teile aneinander zu befestigen, die Anleitung spart stellenweise aber mit Erklärungen, so dass man auf Probieren angewiesen ist. Das kostet Zeit. Hat man allerdings Übung im Aufbau dieses Barbecook Grills, sind die 90 Sekunden zu schaffen.

Schnell mal loslegen
Barbecook hat eine Technologie entwickelt, die die Holzkohle schnell auf die erforderliche Hitze bringt. QuickStart ist auch in den Arena Säulengrill implementiert und funktioniert im Wesentlichen wie ein Grillkamin: einfach zwei Bögen Zeitungspapier in das innere Rohr stecken und anzünden. Die aufsteigende warme Luft entzündet innerhalb einer Viertelstunde die Grillkohle und die ersten Leckereien dürfen auf den Rost. Uns als große Anhänger des Grillkamins hat das sehr gut gefallen! Problematisch dürfte dabei je nach Wohnlage lediglich die auffällige Rauchentwicklung sein.

Schnell mal aufhören
So schnell der Grillspaß begonnen hat, so schnell kann man ihn auch beenden. Das Gegenstück zu QuickStart nennt sich QuickStop und basiert auf einem hohlen Standfuß. Dieser wird mit Wasser gefüllt und verbessert durch einen nach unten verlagerten Schwerpunkt nicht nur die Standfestigkeit des Grills, sondern löscht bei Bedarf die Glut: Entweder, nachdem man am Ende der Grillparty eine entsprechende Luke geöffnet hat und die heiße Kohle in einen herausnehmbaren Behälter fällt, oder wenn der Grill versehentlich umfällt.

Licht und Schatten beim Rost
Unsere Grill Session mit dem Barbecook Arena Säulengrill lieferte äußerst schmackhafte Ergebnisse. Der Rost erfreute uns mit seinem engmaschigen Aufbau und der Möglichkeit, ihn unterschiedlich hoch zu legen. Dabei hakte er aber teilweise ein bisschen, was gerade auf der untersten Stufe für unangenehm heiße Finger gesorgt hat. Das muss auch einfacher gehen!

Fazit
Er ist wirklich ein ganz schneller, der Säulengrill Arena von Barbecook. Aber nur bei den Dingen, die man sowieso am liebsten schnell erledigt. Denn wer müht sich schon gerne mit dem Anzünden des Grills ab oder mag es, noch mal nach draußen zu gehen und zu prüfen, ob die Kohle abgekühlt ist? Der wahre Genuss ist der eigentliche Grillvorgang und dafür gibt einem auch der Arena Grill mehr als genügend Zeit. Es spricht nichts dagegen, sich den Barbecook Arena Säulengrill schnell zuzulegen!

P.S.: Da sich kein Kugelgrill im Sortiment der Firma Barbecook befindet, haben wir in dieser Folge unserer Grill Test Serie ausnahmsweise einen Säulengrill unter die Lupe genommen.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links