Mittwoch, 11. Juli 2012

Tofu auf dem Grill

Fleischlos grillen: So kommt der Bohnenquark lecker vom Rost

In der Holzstich Redaktion grillt man gerne. Normalerweise halten wir uns dabei strikt an das Motto „Fleisch ist unser Gemüse“. Für unsere Leser haben wir dem leckeren Fleisch einmal abgeschworen und uns mit dem sagenumwobenen Tofu beschäftigt. Aus diesem Experiment haben wir einige wertvolle Erfahrungen gewonnen, die wir Ihnen in diesem Beitrag präsentieren.

Es muss nicht immer Fleisch sein
Bei Tofu handelt es sich um eine Art Quark, der aus Sojabohnen hergestellt wird. Er ist von der Konsistenz her deutlich zäher als normaler Quark und hat kaum Eigengeschmack. Als Erfinder des Tofu gelten die Chinesen. In der heutigen Zeit, in der fleischloses Grillen immer beliebter wird, findet auch Tofu nicht nur bei Vegetariern immer öfter den Weg auf den Rost.

Vorbereitungen für Grill und Tofu

Wir empfehlen, Tofu in der Gefriertruhe aufzubewahren und erst kurz vor dem Grillen wieder aufzutauen. So wird er nochmals fester und lässt sich auf dem Grill leichter hantieren. Wir fanden ihn außerdem appetitlicher, wenn er weniger wässrig war. Überschüssige Flüssigkeit ist leicht zu entfernen, indem man den Tofu in ein sauberes Tuch einwickelt und einen schwereren Gegenstand darauf legt. Nach ungefähr zwei Stunden ist er dann trocken genug. Vergessen Sie nicht, den Rost rechtzeitig mit Öl einzustreichen – sonst bleibt Ihr Tofu gern mal am Rost hängen, weil er so fettarm ist. Wie eingangs erwähnt ist Tofu von Natur aus eher fad. Verpassen Sie ihm deswegen unbedingt mit Gewürz eine passende geschmackliche Note. Curry, Ingwer oder Honig verpassen ihm Asien Flair, während Oregano oder Knoblauch ihn mediterran daher kommen lassen. Nicht fehlen darf der Geschmacksträger Öl. Darin sollte der Tofu mindestens drei Stunden liegen.

Tofu, ein Gestaltenwandler
In welcher Form der Tofu letztendlich auf den Grill gelegt wird, ist Ihre Entscheidung. Wenn sie zumindest optisch eine kleine Hommage an Fleisch kreieren wollen, können Sie Tofu zu schnitzelförmigen Scheiben modellieren. In Würfel geschnitten und im Wechsel mit Paprikastücken auf einen Spieß gereiht macht es sich ebenfalls sehr lecker. Was halten Sie von Tofu als Füllung? Zucchini, Auberginen, Champignons und sogar Garnelen kann man wunderbar mit etwas weicherem Tofu „auspolstern“. Experimentieren Sie ruhig. Bestimmt kommen Ihnen noch viel mehr kreative geschmackvolle Ideen.

Auf der Hitze im Auge behalten
Vorsicht: Tofu ist relativ schnell durchgegart. Unerfahrene Tofu Griller werden davon oft unangenehm überrascht. Wer auf der sicheren Seite sein will, legt ihn an den Rand oder benutzt bei einem entsprechenden Grillmodell eine niedrige Stufe.

Lassen Sie es sich schmecken!

Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links