Freitag, 3. August 2012

Linkbuilding - der tägliche Kampf

Nach dem neuen Qualitäts- Update von Google ist das Ranking wieder richtig am Rotieren.

Ein Feedback aus Statistiken und Analysen  
Wenn Sie ein unnatürliches Linkbuilding haben, oder generieren lassen, haben Sie bestimmt festgestellt, dass Ihre Seite an Position verloren hat. Warum? Google geht jetzt verschärft gegen das unnatürliche Linkbuilding, das heißt Linkkauf, Linkmiete, Linknetzwerke, massige Einträge sowie Spamming jeglicher Art, vor. Ziel von Google ist es, klare Linen zu ziehen, was den unnatürlichen Backlink Aufbau betrifft.

Wie sieht die Strafe aus?
Einerseits werden die Links, die man sich geschaffen hat, entwertet und somit nutzlos. Andererseits kommt es auch auf die entsprechende Seite an. Als Hauptkriterien haben sich das Alter und der Traffic herauskristallisiert. Es kann aber auch weitere Faktoren geben. Bei älteren und gut etablierten Seiten ist ein langsamerer Positionsabfall zu verzeichnen als bei neueren Seiten.

Mehr auf Social Links bauen?
Eher nicht, denn Google hat auch hier schon vorgesorgt: Die meisten Social Networks haben nämlich kaum noch Pagerank. Somit bräuchte man Unmengen solcher Links. Aber es ist auch Vorsicht geboten! Wie schon in einem anderen Post angerissen: Google stellt in den Webmastertools eine Tabelle zur Verfügung, in der man sieht, wie viele Backlinks pro Tag generiert werden.    

Eigenes Linknetzwerk schaffen
Sicherlich toll, so ein eigenes Linknetzwerk. Das weiß aber auch Google. Daher macht sich der Suchmaschinenriese auch weiter daran, diese zu enttarnen und abzustrafen. Das kann auch unter Umständen gefährlich für die dazugehörige Hauptseite sein.

Unwissenheit wird teuer
Wer sich als eCommerce Betreiber mit diesem aktuellen Thema nicht befasst, riskiert den Verlust wichtiger Positionen und den damit verbundenen Umsatz. Und bekanntlich wird aus dem organischen Bereich von Google heraus der meiste Umsatz generiert.

Was heißt das für die Zukunft?
Wer sich nur auf Linkbuilding verlässt, der ist verlassen. SEO wird umfangreicher und zeitaufwändiger werden. So wird es auch unabdingbar werden, sich Leute mit Erfahrung zu suchen, die sich mit der aktuellen Thematik auseinander setzen und entsprechende Lösungen finden.

Weitere Updates folgen   
Das Thema unnatürliches Linkbuilding ist noch lange nicht vom Tisch bei Google. Es werden weitere Maßnahmen folgen, um diesen Backlinkaufbau zu unterbinden. Aber das dürfte niemanden verwundern. Wir sprechen immerhin von einem der größten Märkte, auf dem jede Menge Geld umgesetzt wird.
Reaktionen:

1 Kommentare:

Tanja hat gesagt…

Auf Links aus Social Media zu setzen ist sicherlich richtig, dabei sind diese allerdings viel leichter zu bekommen und zu manipulieren.
Sie können lediglich eine Ergänzung zu anderen und hochwertigeren Dofollow Backlinks und Blogposts (siehe teliad & Co.) sein oder als Indikator für Aktivität und Freshness auf der eigenen Seite dienen. Außerdem kann Google die Daten aus anderen sozialen Netzwerken nicht in der Form auswerten, wie sie das mit den eigenen Daten aus Google+ können.

Ich stimme dir aber zu, dass Linkbuilding und SEO generell komplexer geworden ist. Für die Branche sicher zu begrüßen - andererseits predigt die Branche schon seit Jahren Prinzipien wie Themenrelevanz und Ankertext-Varianz. Dass Google hier irgendwann ansetzen würde war zu erwarten.

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links