Mittwoch, 12. September 2012

WEKA Infrarotkabine Trend 1 Test

Der Holzstich verliert seine Jungfräulichkeit

Jetzt sagen wir es einfach: Bis vor wenigen Tagen waren wir vom Holzstich Blog alle noch jungfräulich. Dann ergab sich die Möglichkeit, dies zu ändern und wir schlugen ohne mit der Wimper zu zucken zu. Jetzt gehören wir endlich zu der Gruppe Menschen, die es getan hat - also sich ausgezogen und sich in einer Infrarotkabine gewärmt hat. Wie unser erstes Mal in einer WEKA Infrarotkabine war, lesen Sie im nachfolgenden Erfahrungsbericht.

Wie ein guter alter Bekannter
Wer WEKA kennt – und das tun wir nach unseren Tests von Carport und Gartenhaus zu gut – der weiß, dass der Aufbau von Produkten dieses Herstellers selten ein Problem ist. Und damit lagen wir auch im Fall der WEKA Infrarotkabine Trend 1 richtig. Ein „Puzzle Spiel“ bleibt einem glücklicherweise erspart. Dass die Elemente so weit wie möglich vormontiert sind, erleichtert den Aufbau ungemein. Nahezu alle Teile passen wunderbar zusammen. Gerade beim Einsetzen der Glastür sollten aber helfende Hände eingreifen, da man hier frei Hand arbeiten muss und es wichtig ist, die Abstände gleich zu halten.
An einer Stelle könnte es zudem brenzlig werden: Laut Anleitung muss das Aufschraubband so befestigt werden, dass es relativ wenig Abstand zur angrenzenden Zierleiste hat. Deswegen kann diese reißen, wenn man die Schrauben zu fest anzieht. Hier ist Vorsicht geboten!
Die Verbindung der Elektrik hingegen ist ein Kinderspiel. Eine Hand voll Kabel zusammen stecken – fertig. WEKA hat die Trend 1 Kabine steckerfertig vorbereitet. Das heißt, sie funktioniert mit 230 Volt über das normale Hausstromnetz.

Es wird schnell heiß
Als Saunajünger gingen wir davon aus, uns jetzt erst mal auf eine längere Aufwärmphase einstellen zu müssen. Überraschung: Eine Infrarotkabine ist viel schneller aufgeheizt als eine Sauna. Dafür werden aber auch vergleichsweise niedrige Temperaturen erreicht. Wir haben die Wärme trotzdem von Beginn an als sehr angenehm empfunden. Es ist eine trockene Wärme, die von Teilen der Gruppe als „leichter verträglich“ beschrieben wurde. Vier Infrarotstrahler (zwei in den Ecken, einer in Höhe des Rückens und einer für die Beine) sorgen für vollflächige Strahlung, die uns aber nicht so ins Schwitzen gebracht hat wie eine Sauna. Auch konnten wir aufgrund der Abmessungen der WEKA Trend 1 Infrarotkabine immer nur zu zweit in die Kabine. Dafür kommt die Infrarotkabine ziemlich schlank daher und nimmt im Raum weitaus weniger Platz als eine Sauna ein.

Fazit

Die WEKA Trend 1 Infrarotkabine macht einfach Spaß! In vielerlei Hinsicht sehen wir darin eine „Sauna Light“: Infrarotkabinen sind im Preis günstiger, beanspruchen weniger Platz, sind leichter aufzubauen und nicht ganz so heiß, aber besser verträglich. Falls Ihnen eine Sauna „too much“ ist, können wir die Trend 1 Infrarotkabine von WEKA wärmstens ans Herz legen. Wir werden es auf jeden Fall wieder tun!

Unsere Bewertung für die Trend 1 Infrarotkabine von WEKA: ausgezeichnet
Reaktionen:

1 Kommentare:

Sebastian hat gesagt…

Vielen Dank für diesen Testbericht, in einer Infrarotkabine von WEKA hatte ich bisher noch nicht Platz genommen. Scheint wohl aber an der Zeit zu sein dies nachzuholen!

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links